2. Burger Roland November 2009

zu den Bildern

zur Übersicht

Am Sonnabend dem 07.11.2009 fand in der Sporthalle der BBS Burg das 2. Burger Rolandturnier 2009 des Judo-Club Burg e. V. statt. 50 Sportfreunde aus 13 Vereinen reisten von zwei Bundesländern nach Burg, um in den Altersklassen U17, U35 und Ü35 jeweils männlich und weiblich, ihre Kräfte zu messen.
In der U17 starteten insgesamt nur 10 männlich und 7 weibliche Judokas. Hier machen sich die geburtsschwachen Jahrgänge sehr deutlich bemerkbar. Die Gewichtsklasse männlich bis 60 Kg war mit 5Startern noch recht gut besetzt. Gekämpft wurde im Pool-System Jeder gegen Jeden. Am Ende siegte mit 4 Siegen Jens Reuter vom FSV Magdeburg vor Hannes Buchmann und Kai Werner ebenfalls vom FSV. Der vierte Platz ging an Kevin Wolter vom Haldenslebener Judo Club und den fünften Platz belegte Philipp Prill vom Judo-Club Burg.
In der Klasse bis 73 Kg trafen vier Judoka aufeinander. Sieger wurde Tobias Ruzicka vom FSV Magdeburg. Zweiter wurde Chris Richter vom FSV vor Hagen Peters PSV 05 Köthen und Robert Küllmey von Eintracht Hohenwarthe.
In der Klasse bis 81 Kg siegte kampflos als einziger Starter Kevin Dams vom PSV Mansfelder Land.
Bei den weiblichen Judokas starteten in der Klasse bis 48 Kg zwei Judokas. Jessica Martin vom Judo-Club Burg, die vor kurzem erst Landesmeister wurde, kämpfte gegen Sophie Lochmann vom FSV Magdeburg. Leider reichte es für Jessica an diesem Tage nicht und so wurde sie nur zweite.
In der Gewichtsklass bis 52 Kg standen sich mit Lisa Wiskandt und Caroline Eggert vom Judo-Club Burg sowie Ekatherini Papazissi vom FSV Magdeburg drei Starterinnen gegenüber. Da alle drei Mädchen je einen Kampf gewonnen und einen verloren hatten, musste die Waage die Entscheidung bringen. Erste wurde Ekatherini Papazissi vom FSV vor Caroline Eggert und Lisa Wiskandt vom Judo-Club Burg.
Die Klasse bis 57 Kg war mit Lisa Teltz vom Judo-Club Burg und Lisa Muhlack vom FSV Magdeburg besetzt. Hier konnte sich Lisa Telz vom Judo-Club Burg durch einen vorzeitigen Sieg den ersten Platz erkämpfen.
In einer offenen Matte kämpften dann nochmals die Mädchen aus den Gewichtsklassen bis 48 und 52 Kg in einem Pool zusammen. Hier gewann mit vier Siegen Ekatherini Papazissi vor Sophie Lochmann, beide vom FSV. Die Plätze gingen an Jessica Martin, Lisa Wiskandt und Caroline Eggert vom Judo-Club Burg.
Bei den Frauen U35 gingen vier Starterinnen auf die Matte. Drei kämpften in der Gewichtsklasse bis 63 Kg. Hier siegte mit zwei Siegen Johanna Kasper vom USC Magdeburg vor Frances Merkel BSV Wanzleben und Nicole Wege vom Haldenslebener Judo Club. Anika Besler vom PSV Magdeburg siegte kampflos in der Klasse bis 70 Kg.
In der Altersgruppe U35 männlich gingen insgesamt 19 Judoka auf die Matte.
Die Klasse bis 60 Kg war nur mit Frank Rudolf vom Judo-Club Burg besetzt. Er holte so kampflos die Punkte für seinen Heimatverein.
Anders in der Klasse bis 66 Kg. Vier Judokas kämpften hier um den Sieg. Julius Hannig vom 1.Dessauer Judo Club gewann alle seine Kämpfe und wurde so Erster. Den zweiten Platz erkämpfte Christian Supplie vor Andreas Schulze, beide vom Judo-Club Burg und Mathias Rauch vom USC Magdeburg.
In der Klasse bis 73 Kg kämpften 5 Starter. Erster wurde Stephan Fröhlich vom SV Halle mit vier Siegen. Den zweiten Platz holte mit drei Siegen Florian Eggert vom Judo-Club Burg. Dritter wurde Christian Schnöche PSV Magdeburg vor Enrico Ketzler vom Judo-Club Burg und Tobias Ebert Judo Jiu Jitsu Burg.
In der Klasse bis 81 Kg belegte der ehemaliger Burger Christian Döbberthin vom FSV Magdeburg mit drei Siegen den ersten Platz, vor Thomas Wuttke USC Magdeburg. Dritter wurde Lars Wegner vom Judo-Club Burg gefolgt von Fabian Bulirsch FSV Magdeburg.
Die Klasse bis 90 Kg wurde mit vier Sportfreunden belegt. Hier ging es sehr eng zu. Die ersten beiden hatten die gleiche Punktezahl und so entschied der Kampf gegeneinander. Hier gewann Christian Beyer vom Haldenslebener Judo Club vor Christian Köckritz USC Magdeburg. Auf den Plätzen folgten Christian Giese vom USC Magdeburg und Patrick Dams PSV Mansfelder Land. In der Klasse bis 100 Kg siegte Jens Rechtenbach vom USC Magdeburg kampflos.
In der Altersgruppe über 35 Jahre gaben sich mit zwei amtierenden Weltmeistern zwei Judokas vom SV Justitia Berlin die „ Ehre „.Im reifen Alter von 73 Jahren kämpfte Georg Matuszek, der amtierende Weltmeister in seiner Altersgruppe, vom SV-Justiita gegen den wesentlich jüngeren Andreas Jacob vom USC Magdeburg. Sieger wurde zwar der Judoka vom USC, aber bei dem Kampf, den alle anwesenden Sportfreunde voller Respekt und Hochachtung verfolgten, hieß der wahre Gewinner Georg Matuszek vom SV-Justitia Berlin.
In der Klasse bis 60 Kg siegte Dennis Kliemann vom Judo-Club Burg kampflos.
Die Klasse bis 73 Kg gewann Uwe Haack SG Einheit Pankow vor Ingo Hackenberg von der BSV Wanzleben. Guido Bars von der SV-Justitia Berlin, gewann die Klasse bis 100 Kg kampflos. Der zweite Weltmeister kam ebenfalls von der SV-Justitia Berlin. Holger Yasper, Weltmeister bei den Senioren, gewann in der Klasse + 100 Kg gegen Haldor Rometsch von der SV Eintracht Hohenwarthe.
Auch hier wurde nach dem regulären Wettbewerb noch eine offene Matte aus gekämpft.
Den Pokal bei den männlichen Teilnehmern holte mit 37 Punkten der FSV Magdeburg gefolgt vom Veranstalter, dem Judo-Club Burg mit 33 Punkten und dem USC Magdeburg mit 30 Punkten.
Bei den weiblichen Teilnehmerinnen gewann den Pokal der Judo-Club Burg mit 20 Punkten. Den zweiten platz erkämpfte mit 19 Punkten der FSV Magdeburg vor dem PSV Magdeburg mit 7 Punkten.
Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch.




Ingo Fremberg
Vorsitzender Judo – Club Burg e. V.