Jugendwochende in Altenplathow

zu den Bildern

zur Übersicht

Radtour nach Altenplathow



Am Wochenende vom 23. zum 25. Juni 2017 fand eine lang ersehnte und geplante Jugendveranstaltung des Judo-Club Burg e. V. in Altenplathow (Genthin) statt. Unter der Leitung der Betreuer Nino Waberski und Andreas Schulze fanden sich am Freitag 7 Sportler aus der Trainingsgruppe von Martin Lübke zusammen. Nino führte die Gruppe über eine rd. 30 Kilometer lange Fahrradtour von Burg nach Altenplathow; während einer längeren Pause in Parey verspeisten alle ein leckeres Eis. Andreas und Jann fuhren das Begleitfahrzeug, welches freundlicher Weise von der Firma „Metallbau Meyer & Sohn‘‘ bereitgestellt wurde. In Altenplathow angekommen wurde das Fahrzeug ausgeladen und die Zimmer im Sportjugendzentrum des KSB JL e. V. bezogen. In der Zwischenzeit wurde auch der Grill „angeschmissen“, da alle großen Hunger hatten. Am Feuer und bei Stockbrot ließ man den Abend ausklingen.
Am nächsten Tag war eine ausgiebige Kanutour angesagt, der sich Eddy Meyer als weiterer Betreuer anschloss. Erfolgreich und trocken überlebten alle diese Tour. Bei einer ausgiebigen Mittagspause wurden auch alle satt, so dass wir uns frisch gestärkt auf den Rückweg machten. Später am Nachmittag spielten wir alle zusammen Volleyball; mit viel Spaß und Musik wurde viel gelacht und mitgesungen.
Langsam wurden wir alle hungrig; Grillmeister Nino hatte aber schon vorgesorgt, so dass niemand lange auf sein Essen warten musste. Abends saßen dann alle beisammen an einem herrlichen Lagerfeuer und sprachen über einige wichtige Themen wie zum Beispiel über die Wettkampfplanung und Organisation in unserem Verein.
Am letzten Tag gab es ein gemeinsames Frühstück, was - als Dankeschön an die Betreuer - von der Jugend gemacht wurde. Im Anschluss wurden die Zimmer geräumt und noch schöne Vereinsbilder „geschossen“.
Zum Schluss wollen wir uns insbesondere bei "Metallbau Meyer & Sohn" für die Zurverfügungstellung des Transportmittels und beim Kreissportbund für ihre Unterstützung bedanken.
Für alle Anwesenden war es ein super Wochenende und man war sich einig, es gerne zu wiederholen.

Lisa-Marie Rudolf