LEM u18, u21 vom 30.01.2016

zur Übersicht

Bronze für Burg in Schönebeck


Am Samstag dem 30. Januar fanden die diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften in der Altersklasse u18 und u21 in Schönebeck statt. Weil Trainer Martin Lübke an diesem Tag als Kampfrichter fungierte, waren Lisa Rudolf und Andreas Schulze als Betreuer mitgereist. Starter für den Judo-Club Burg waren Malte Speidel (bis 81 kg) und Christoph Perschke (bis 60 kg).
Im ersten Kampf an diesem Tag stand Malte Steven Stegmeier (Judoteam Wolmirstedt) gegenüber. Beide begannen ihre Begegnung sehr verhalten, so dass keiner einen klaren Vorteil erringen konnte. Malte versuchte mit mehreren Ansätzen zum Erfolg zu kommen, nur wollte es ihm nicht gelingen. Am Ende der vier minütigen Kampfzeit lag Malte mit einer kleinen Wertung zurück und verlor somit seinen Auftaktkampf.
Sein zweiter Kampf führte ihn gegen Christian Stegmeier (Judoteam Wolmirstedt). Auch hier fand Malte nicht das richtige Mittel, um den Kampf zu seinen Gunsten zu lenken. Sein Gegner bestimmte klar das Geschehen auf der Matte. Nach einem Übergang vom Stand in den Boden geriet Malte in eine Festhalte, aus der er sich nicht mehr befreien konnte.
Im dritten Kampf traf Malte auf den späteren Landesmeister Robert Berger (BSV Wanzleben). Diesen Kampf dominierte Robert klar. Für seinen ersten Angriff erhielt Robert eine kleine Wertung und der Kampf wurde im Boden weitergeführt und hier durch ihn zu seinen Gunsten beendet, so dass sich Malte bei diesem Turnier mit dem vierten Platz begnügen musste.
Christoph traf in seinem ersten Kampf auf Maximilian Hinze (PSV 05 Köthen). Hier verpasste er einen guten Turnierstart und wirkte über die gesamte Kampfzeit sehr passiv. Als er sich zum Angriff entschied, nutzte sein Gegner diesen Moment und konterte ihn so aus, dass er auf einen vollen Punkt fiel.
Im zweiten Kampf hieß sein Kontrahent Florian Kreitmeier (SV Blau-Rot Pratau). In diesem Kampf agierte Christoph wie ausgewechselt, ein schneller explosiver Angriff brachte seinen Gegner aus dem Konzept. Der nächste Angriff führte zu einer großen Wertung für Christoph und aus der anschließenden Festhalte konnte sich Florian nicht mehr befreien, so dass Christoph diesen Kampf nach nicht einmal einer Minuten für sich entscheiden konnte.
Im Kampf um den Einzug ins Finale war Pascal Schöps (FSV Magdeburg) der Mann, den es zu schlagen galt. Christoph gestaltete diesen Kampf durch gute Angriffe zu seinen Gunsten und führte bis kurz vor Ende der regulären Kampfzeit mit einer großen Wertung. Eine letzte Unachtsamkeit von Christoph konnte sein Gegner für sich nutzen und warf ihn auf Ippon. Somit verpasste Christoph den Einzug ins Finale und konnte den dritten Platz für sich und den Judo-Club Burg verbuchen.

M. Lübke
(Sportwart des Judo-Club Burg)