Wanzleber Burgturnier vom 08.11.2014

zu den Bildern

zur Übersicht

Judo-Club Burg auf Medaillenjagd in Wanzleben



Am 08.11. kamen Sportler und Sportlerinnen aus 12 Vereinen nach Wanzleben um sich hier im sportlichen Zweikampf zu messen. Der Judo-Club Burg wurde durch Christoph Perschke (u15, -50kg), Jann Domenic Friedrich (u15, -60kg), Malte Speidel (u15, -66kg), Patrick Bernhardt (u15, +66kg) und Dominik Bernhardt (u18, -90kg und +90kg) vertreten.
Zu Beginn des Turnieres wurde für den kürzlich verstorben Dr. Hans-Joachim Strube eine Schweigeminute gehalten, die sehr emotional durch den Veranstalter eingeleitet wurde.
Christoph hatte es dieses Mal mit Malte Schröder (ALBA 93 Boizenburg) zu tun. Seinen Kontrahenten konnte er nach nur 15 Sekunden mit einem gekonnten Übergang zu Boden bringen und beendete seinen Kampf mit Ippon durch einen Armhebel und sicherte sich so den 1. Platz.
Jann stand in seinem ersten Kampf seines zweiten Turniers Felix Bernhardt (BSV Wanzleben) gegenüber. Diesen Kampf konnte Jann nach 1 Minute 47 Sekunden mit Ippon für sich entscheiden und zog so ins Viertelfinale ein. Hier hieß sein Gegner Friedrich Steinbach (JJJV Ilsenburg) gegen den Jann nicht seine Stärken zeigen konnte und er unterlag mit Ippon. Im Kampf um Platz 3 gegen Lukas Seiberlich ( BSV Wanzleben) kam Jann nicht in den Kampf und geriet nach einer knappen Minuten in eine Festhalte aus der es kein Entkommen mehr gab. Jann belegte damit einen guten 5. Platz.
Malte hatte an diesem Tag die größte Herausforderung vor sich. In seinem ersten von vier Kämpfen hieß sein Gegener Kevin Herms (PSV Gardelegen), diesem konnte er eine knappe Minute standhalten, bevor er mit einem Uchi Mata auf Ippon geworfen wurde. Im nächsten Kampf gegen Tim Siebert (FSV Magdeburg) konnte Malte den erneuten Angriff mit Uchi Mata nicht gänzlich verhindern und es gelang ihm leider nicht sich innerhalb der Zeitbegrenzung aus der anschließenden Festhalte zu befreien. Im dritten Kampf gegen den späteren Sieger der Gewichtsklasse Jonas Dahlke (Haldensleber JC) hatte Malte leider bereits nach einer halben Minute das Nachsehen. In seinem letzten Kampf an diesem Tag gegen Marvin Weilandt (TSV Tangermünde) verkaufte sich Malte sehr gut, jedoch gelang es ihm nicht innerhalb der regulären Wettkampfzeit den Rückstand, in den er zu Beginn dieses Kampfes durch eine Wurftechnik gekommen war, aufzuholen. Am Ende erreichte Malte den 5. Platz.
Für Patrick lief es an diesem Tag etwas besser. In seinem ersten Kampf gegen Tjalf Schneider (FSV Magdeburg) gelang es ihm bereits nach ca. 30 Sekunden seinen Kontrahenten mit einem Fußwurf zu Fall zu bringen und ihn dann in eine Festhalte zu nehmen. Aus dieser gab es kein Entkommen und Patrick gewann mit Ippon. Im folgenden Kampf gegen Kevin Herms (PSV Gardelegen) konnte Patrick seinen starken Auftritt aus dem Vorkampf nicht wiederholen und er unterlag im Viertelfinale. Im anschließenden kleinen Finale gegen Steven Stegmeier (JT Wolmirstedt) kehrte Patrick zur alten Form zurück und er punktete zuerst mit einer Wurftechnik und beendete den Kampf mit einer Festhaltetechnik kurz vor Ablauf der regulären Wettkampfzeit. Abschließend hieß es Bronze für Patrick.
Dominik stellte sich diesmal mit einem Doppelstart in zwei Gewichtsklassen einer besonderen Herausforderung. In der Gewichtsklasse bis 90kg stand ihm als erstes Tim Lennart Franke (ALBA 93 Boizenburg) gegenüber. Ihm gelang es gegen Dominik mit einer Einrolltechnik zu punkten und ihn danach in eine Festhalte zu nehmen, aus welcher sich Dominik leider nicht mehr befreien konnte. Im zweiten Kampf stand Dominik mit Robert Berger (BSV Wanzleben) ein alter Bekannter gegenüber. Kurz nach der Kampferöffnung geriet Dominik in eine ungünstige Position, die sein Gegner nutzen konnte und Dominik in eine für ihn unüberwindbare Festhalte zu nehmen. In seiner zweiten Gewichtsklasse über 90kg stand Dominik mit Peter Wiese (Velberter JC) ein sehr erfahrener Sportler gegenüber, der bei den diesjährigen Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U21 einen 3. Platz belegen konnte. Peter war Dominik an diesem Tag stark überlegen. Nach einer knappen Minute konnte sich Dominik den pausenlosen Angriffen von Peter nicht mehr entziehen und fiel durch Uchi Mata auf Ippon. Am Ende eines harten Tages konnte sich Dominik über eine Silber und eine Bronzemedaille freuen.

M. Lübke
(Sportwart des Judo-Club Burg e.V.)