"Erste Hilfe" Lehrgang v. 17.05.14

zur Übersicht

Am 17.05.2014 richtete der Judo-Club Burg e.V einen „Erste Hilfe“ Lehrgang für seine Mitglieder aus. Mit Dirk Ramin, einem aktiven Rettungssassistenten, hatten die Sportfreunde einen sehr kompetenten Lehrausbilder vor Ort. Dirk Ramin ist neben seiner beruflichen Arbeit als Rettungsassistent auch noch Geschäftsführer der Kampfsportschule Ten-Shin e. V. in Stendal. Ziel des dreistündigen Lehrgangs waren die Maßnahmen bei der ersten Hilfe im Trainings- und Wettkampfbetrieb, sowie die erste Hilfe Maßnahmen im alltäglichen Leben. Für die einen war es eine Auffrischung bereits vorhandener Kenntnisse und für die jüngeren Sportsfreunde ein erstes Kennenlernen wie man sich in einer Notsituationen richtig verhält.
Besprochen wurde die Meldung bei der Rettungsleitstelle (Notruf 112):
- Wo ist es passiert
- Was ist passiert
- Wie viele Verletzte/Erkrankte
- Welche Verletzungen/Erkrankungen
- Warten auf Rückfragen (Telefon7Handy an lassen)
Erste Hilfe bei Atemstillstand (Herz-Druckmassage). Im Wechsel 30 Herzdruckmassagen und zwei Beatmungen.
Dieses wurde dann auch praktisch an einem Dammy ausprobiert. Auch das Anlegen einer Halsstütze bei einer Wirbelsäulenverletzung will erst gelernt sein. Das Lagern eines Verletzten in eine stabile Seitenlage sowie das Anlegen eines Druckverbandes gehörten ebenfalls zum Lehrprogramm, genau so wie das Bergen einer verletzten Person aus einem Fahrzeug. Das die Rettungsdecke bei Verbrennungen oder Erfrierungen zum Einsatz kommt war allen Teilnehmern auch schon vorher klar, das man damit aber auch Personen transportieren kann glaubten die Teilnehmer erst noch einem praktischen Test. Fazit dieser gelungenen Veranstaltung: Helfen kann Jeder, egal ob Klein oder Groß. Mit geringem Aufwand und nur etwas Zivilcourage kann man Leben retten.


Ingo Fremberg
Vorsitzender Judo-Club Burg e.V.