34.Klietzer Mühlenturnier am 26.02.2012

zu den Bildern

zur Übersicht

burger judokas in klietz ganz weit vorn

Am 26.02. lud der SV Preußen Klietz zum 34. Mühlenturnier in Altersklasse (AK) u8 bis u20. An diesem Tag stritten 175 Judokas aus 13 Vereinen aus den Bundesländern Brandenburg und Sachsen-Anhalt um die heiß begehrten Podestplatzierungen. Auch der Judo-Club Burg war mit 9 Sportlern vertreten.
In der AK u10 kämpften Tim Kobel (-26kg) und William Naumann (-28kg) für den Judo-Club Burg.
In seiner ersten Begegnung gegen Jonas Drews (SV Pritzwalk) konnte Tim bereits nach 5 Sekunden den Kampf durch eine Wurftechnik für sich entscheiden. Auch der zweite Kampf gegen Felix Buchholz (Havelberger WSV) endete für Tim Kobel, der nach einer Wurftechnik seinen Gegner in eine Festhalte nahm und so nach 25 Sekunden einen Ippon erzielen konnte. Am Ende hieß dies Platz 1 für Tim.
Für William lief es an diesem Tag nicht ganz wie erhofft. In seinen Kämpfen gegen Jannik Beege (TSV Chemie Premnitz), Oliver Köster (SV Blau-Weiß Perleberg) und Marten Brabant (Havelberger WSV) zeigte William teilweise sehr gute Ansätze, nur fehlte es des Öfteren am Quäntchen Glück um diese Kämpfe für sich zu entscheiden und belegte so einen dritten Platz.
Die AK u12 wurde in Klietz durch Miká Heinrich (-26kg), Tobias Conradi (-34kg), Patrick Bernhardt (-52kg), Lisa-Marie Rudolf (-26kg) und Laura Kobel (-40kg) vertreten.
Miká zeigte an diesem Tag in zwei Freundschaftskämpfen was in ihm steckte. In der ersten Begegnung gegen Lorenz Berbig (SV Blau-Weiß Schollene) verpasste er den Anfang und unterlag kurz vor Ablauf der Wettkampfzeit mit Ippon. Seinen zweiten Kampf an diesem Tag gegen Marc Tratzki (PSV Pritzwalk) konnte Miká nach zwei gelungenen Wurftechniken für sich entscheiden. Am Ende bescherte Miká dem Judo-Club Burg einen weiteren ersten Platz.
Tobias Conradi hatte es in seiner Gewichtsklasse mit Maurice Salzmann und Patrick Scharinghausen (beide SV Preussen Klietz) zu tun. Er konnte beide Kämpfe mit einer Wurftechnik für sich entscheiden. Den zweiten Kampf beendete er sogar innerhalb der ersten Minute und errang so den ersten Platz.
Seinen ersten Kampf gegen Jannes Kropa (TSV Tangermünde) dominierte Patrick Bernhardt und beendete ihn nach 50 Sekunde mit einem Fußwurf. Der zweite Kampf an diesem Tag gegen Aman Wehner (TSV Tangermünde) war bereits nach 5 Sekunden entschieden. Patrick konnte hier seinen Gegner mit einem sauberen Hüftwurf bezwingen und erzielte den 1.Platz.
Lisa-Marie Rudolf konnte an diesem Tag ihre Kämpfe gegen Nicole Schwob (Havelberger WSV) und Lisa Grochler (PSV Pritzwalk) überlegen mit guten Übergängen vom Stand zum Boden für sich entscheiden und so einen sehr guten 1.Platz erzielen.
Auch Laura Kobel zeigte einmal mehr was in ihr steckte. So ging sie in ihren beiden Begegnungen gegen Josephine Fischer (Rathenower JC) und Lea-Maria Skibbe (Havelberger WSV) bereits nach 3 bzw. 8 Sekunden als Siegerin von der Matte. Das Resultat für diese Leistung war ein weiterer 1. Platz.
In seinem aller ersten Kampf im Judo gegen Max Schernikau (ESV Lok Stendal) stand Dominik Bernhardt (+65kg) in der AK u14 auf der Matte. Diesen Kampf entschied er durch eine Wurftechnik nach etwas mehr als einer Minute für sich. Auch seinen zweiten Kampf gegen Lucas Wustrau (TSV Chemie Premnitz) gewann Dominik mit Ippon nach einer Wurftechnik und sicherte sich so einen 1. Platz.
Die AK u17 des Judo-Club Burg wurde durch Jessica Martin (-63kg) repräsentiert. Nina Rethfeldt (TSV Tangermünde) war Jessicas erste Gegnerin, die sie durch einen gelungen Übergang vom Stand zum Boden besiegen konnte. Im zweiten Kampf konnte Josefine Heller (PSV Pritzwalk) mit der starken Burgerin nicht mithalten und verlor bereits nach 9 Sekunden durch eine sehr gut ausgeführte Wurftechnik. Auch Jessica belegte den 1.Platz.
Am Ende des Wettkampfes verbuchte der Judo-Club Burg achtmal Gold und einmal Bronze. Stolz auf die gezeigten Leistungen traten Sportler, Betreuer und Eltern die Heimreise an.

M.Lübke
(Sportwart)